BannerDogsWebsite

Grönlandhund

Widerrist: Rüde 60 cm, Hündin 55 cm

Gewicht: Rüde 40 Kg, Hündin 32 Kg

Ursprungsland:  Grönland

Fell: alle Farben
einfarbig wie auch mehr farbig
(nur Albinos sind nicht zugelassen)

doppeltes Haarkleid
Deckhaar dicht, grob, glatt, mittellang,
ohne Locken und Wellen
Unterwolle dicht, weich

Verwendung  heute: Transporthund,Schlittenhund

Verwendung  früher: Jagdhund, Transporthund, Schlittenhund

 

Geschichte:
Die Rasse der Grönlandhunde ging aus dem grönländischen Eskimohund hervor.
Der Grönlandhund ist einer der ältesten Hunderasse, der Welt.
Berühmt wurden die Grönlandhunde 1911, als der Polarforscher
Roald Amundsen,den Südpol mit ihnen erreichte.

Erscheinungsbild:
Der Grönlandhund ist ein kräftiger Polarspitz, der ein attraktives Erscheinungsbild hat.

Verhalten und Charakter:
freundlich, ausgeprägter Jagdinstinkt,
umgänglich mit Menschen, rauhes Wesen,
kraftvoll, rubust, zäh, ausdauernd, selbstlos,
selbstständig, mutig, eigensinnig, dominant,
dickköpfig, ausgeglichen

 

Haltung:
Die Haltung eines Grönlandhundes ist schwierig und erfordert viel Erfahrung und Einfühlungsvermögen.
Seine Erziehung verlangt einiges an Durchsetzungsvermögen, da diese Hunde sehr dickköpfig und selbstständig sind.
Er ist absolut kein Hund für Anfänger.
Der Grönlandhund ist auch kein Familienhund, sondern ein ausgesprochender Arbeitshund.
Auch als Wachhund ist er nicht geeignet.
Er ist geeignet für Leute, die ein Leben im Freien genießen oder auch gerne durch Wälder und über Berge wandern.
Sehr gerne zieht oder trägt der Grönlandhund dann ihre Ausrüstung.
Der Grönlandhund ist nicht gern allein und braucht daher Artgenossen seiner Rasse. Er kann aber durch aus in einem Aussenzwinger gehalten werden.
Zum anderen braucht der Grönlandhund sehr viel Auslauf oder noch
besser das ziehen eines Schlittens.
Sollten diese Voraussetzungen nicht gegeben sein, wäre es besser sich nach einer anderen Rasse um zu schauen.
Der Grönlandhund ist auch nicht dazu geeignet neben dem Fahrrad her zu laufen, weil er dazu zu kräftig ist.
Ebenso sollten diese Hunde nicht arbeiten, wenn die Außentemperatur über +15 Grad C steigt.

 

Pflege:
Der Grönlandhund braucht eine minimale Fellpflege.
Während des Fellwechsels sollte die Unterwolle, mit einem groben Kamm oder einer doppelreihigen Bürste, mit Metallzinken ausgekämmt werden.

Joomla Template by Joomla51.com